Cortisonhaut: Pflege und Tipps für mehr Lebensqualität

Kleine Hand greift um den Zeigefinger einer ausgestreckten älteren, runzligen Hand

Trockene, raue und dünne Haut wie Pergament trifft viele Menschen im Alter. Die sogenannte Cortisonhaut kann aber auch andere Ursachen haben. Betroffene können mit der richtigen Pflege und vorbeugenden Maßnahmen ihre Hautqualität deutlich verbessern.  

Aufbau & Funktion der Haut 

Die Haut eines Erwachsenen hat eine Fläche von ca. 1,7m². Damit ist sie das größte und eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen wie Hitze, Kälte und Austrocknung. Außerdem ist sie unsere erste Immunbarriere, die Keime und Viren von unserem Inneren fernhält.  

Die Haut besteht aus mehreren Schichten:  

  • Äußere Schicht (Epidermis): Die verhornte Oberhaut ist die oberste Schutzbarriere des Körpers. Talgdrüsen bilden einen Film aus Wasser und Fett (Lipide), der Bakterien abwehrt. 
  • Mittlere Schicht (Dermis): In der Lederhaut werden Kollagen und Elastin gebildet. Diese Stoffe sorgen für Elastizität und Spannkraft der Haut. 
  • Unterste Schicht (Subkutis): Die Fettgewebsschicht dient als Kälteschutz und Polsterung gegen Stöße.

Gesunde Haut zeichnet sich durch Geschmeidigkeit an der Oberfläche sowie Elastizität und Spannkraft aus.  

Was ist Cortisonhaut? 

Die Cortison- oder Pergamenthaut verliert gegenüber gesunder Haut ihr rosiges, gesundes Erscheinungsbild, ihre Elastizität und ihren Glanz. Ein einfacher Test gibt einen ersten Hinweis: Zieh mit zwei Fingern einer Hand etwas an der Haut des anderen Handrückens. Bleibt eine Hautfalte für ein paar Sekunden stehen, ist das ein Anzeichen für zu wenig Elastizität der Epidermis.   

Außerdem sind weitere Kennzeichen typisch bei Betroffenen: 

  • Die Haut wird sehr dünn und durchsichtig wie Pergament. Sie bildet weniger Elastin und Kollagen. Blutgefäße zeichnen sich stärker ab. Die Haut spannt, ist empfindlich und schmerzt teilweise.  
  • Die Epidermis trocknet aus, weil die Talgdrüsen weniger Lipide produzieren. Rissige Hautstellen z. B. an den Schienbeinen und Unterarmen häufen sich, in die dann auch noch Bakterien gelangen können. 
  • Das Unterhautfettgewebe, Subkutis, nimmt ab. Die Haut verliert ihr Polster, schon bei leichten Stößen kommt es zu Blutergüssen. 
  • Die Wundheilung ist sehr verlangsamt, weil der Stoffwechsel in der Haut schlechter wird.

Unterschied zwischen Cortisonhaut und Pergamenthaut 

Pergamenthaut und Cortisonhaut zeigen die gleichen Symptome, da die Haut durchsichtigem Pergament ähnelt. Jedoch entsteht Cortisonhaut, wie der Name schon sagt, als Nebenwirkungen von dauerhafter Cortisontherapie, also der Gabe von Glukokortikosteroide.  

Auch die Einnahme anderer Medikamente, wie etwa bei einer Chemotherapie, können zu Cortisonhaut führen. Wird das Medikament abgesetzt, kann sich die Haut vor allem bei jungen Menschen weitestgehend regenerieren. 

Pergamenthaut hingegen hat vielfältige und auch medizinische Ursachen. Sie ist oft ein Zeichen hohen Alters und somit auch dauerhaft. Ursachen der Pergamenthaut: 

  • Erkrankungen des Stoffwechsels wie Diabetes mellitus 
  • Dauerhafte, langjährige starke Sonnenexposition, UV-Strahlen 
  • Zu geringe Flüssigkeitszufuhr 
  • Minderwertige, stark austrocknende Pflegeprodukte & Duschgels

Nur eine optimale Pflege kann die Hautqualität verbessern, ganz reversibel ist Cortisonhaut nicht. 

Warum braucht Cortisonhaut Behandlung? 

Cortisonhaut ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Sie ist oft sehr anfällig für Verletzungen wie z. B. Hautrisse, die sich schnell entzünden können. Außerdem entstehen gerade an ohnehin schon dünnen Hautstellen wie Ellbogen, Unterarme und Schienbeinen leicht Blutergüsse. Die Heilung der Wunden dauert deutlich länger als bei gesunder Haut. So bleibt die Gefahr einer Entzündung länger bestehen. 

Besonders gefährlich sind Ablederungen, auch Décollement genannt. Bei diesen Verletzungen löst sich die Oberhaut flächenhaft vom Unterhautfettgewebe, Blutgefäße werden von der Oberfläche getrennt. Cortisonhaut ist dafür wegen der fehlenden Elastizität anfälliger. Nicht nur Stürze, Quetschungen oder Abschürfungen, sondern schon das Abreißen eines Pflasters können zur Abscherung führen. 

Wenn der abgescherte Hautlappen überlebt hat, braucht es spezielle Wundauflagen und Wundbehandlung für die Heilung. In schlimmen Fällen muss eine Transplantation vorgenommen werden. 

Ehe es zu solchen Wunden kommt, sollte Cortisonhaut sorgfältige Pflege erfahren. 

Anspruchsvolle Reinigung & Pflege bei Cortisonhaut 

Um die Feuchtigkeit, Stabilität und Elastizität der Haut zu erhalten, solltest du bei der Hautreinigung vor allem zwei Dinge beachten.   

  • Benutze beim Duschen eine Pflege mit rückfettenden Wirkstoffen, die milde, aber gründlich reinigen.  
  • Auf keinen Fall solltest du ein Duschgel mit austrocknenden Konservierungsstoffen anwenden.

Deep Cleansing Body Wash besteht daher aus einer ausgeglichenen Wirkstoff-Kombination. Kokosöl und Aminosäuren reinigen die Haut intensiv, pflegen sie zugleich und beugen einem weiteren Austrocknen vor. Das milde Konservierungsmittel Pentylen Glycol spendet zusätzliche Feuchtigkeit. Der wohltuende Duft aus Zitrus und Orange rundet das Pflegeerlebnis ab. 

Die optimale Pflege nach dem Duschen oder Waschen sollte mit einer Creme erfolgen, die folgende Punkte erfüllt:

  1. Feuchtigkeitsspendend 
  2. Rückfettend 
  3. Kein herkömmliches Konservierungsmittel, daher eine Creme und keine Lotion 
  4. Möglichst Keim-reduziert 
  5. Pflegestoffe, die auch die Hautbarriere überwinden und in der Tiefe regenerierende Eigenschaften besitzen 
  6. Hautberuhigend bei häufig vorkommenden Mikroverletzungen & Blutergüssen 
  7. Hypoallergene Duftstoffe

In der Regel musst du mehrere Cremes anwenden, um all diese Eigenschaften zu vereinen. Die Wirkkosmetik der Seria Cutaneous aber wurde speziell für Haut mit besonderen Ansprüchen entwickelt. 

Die Surgi Boost Advanced Body Creme ist daher nicht nur für die Versorgung nach medizinischen Eingriffen geeignet. Sie ist auch die optimale Pflege für Cortisonhaut bzw. Pergamenthaut.   

Die Kombination von Wirk- und Inhaltsstoffen mit hochwertiger Verarbeitung erfüllt alle Bedürfnisse deiner Haut:  

  • Zwei verschiedene Hyaluronsäuren in Pharmaqualität wirken feuchtigkeitsspendend.  Eine kurzkettige überwindet die Hautbarriere und bringt Feuchtigkeit in der Tiefe. Die langkettige versorgt die Hautoberfläche mit Feuchtigkeit. 
  • Verschiedene Öle wie z. B. Kokosöl, Hanfsaatöl und Virgin Öl spenden der Haut Fette für mehr Geschmeidigkeit. 
  • Das schonende Konservierungsmittel Pentylen Glycol, trocknet die Haut nicht aus, sondern spendet sogar weitere Feuchtigkeit. 
  • Es wird reines, keimfreies Wasser für die Herstellung verwendet, das auch bei Medizinprodukten Anwendung findet. 
  • Durch den Airless Spender gelangen weder Keime noch Luft an das Produkt, anders als bei einem Cremetiegel.  
  • Die hypoallergene Derma-Membran-Struktur (DMS) ersetzt die fehlenden Lipide und ahmt die natürliche Schutzbarriere der Haut nach. 
  • Synthetische Peptide überwinden die Hautbarriere und wirken in der Dermis. Die Pflegestoffe regen als „Bio-Plazenta“ den Stoffwechsel, die Regeneration sowie die Produktion von Elastin und Kollagen an.
  • Das südafrikanische Virgin Öl und das Provitamin Dexpanthenol beruhigen und regenerieren die Haut bei kleinen Verletzungen, Wunden, Rissen und Blutergüssen.
  • Für den Duft nach Kamille und Orange sorgt ausschließlich allergenfreies Parfüm.  

Narbencreme

Scar Rescue Cream

49,00 inkl. MwSt.

Narbencreme für die Hautpflege nach Operationen oder Verbrennungen.

99,00 inkl. MwSt.

Körpercreme mit Hyaluron & Urea für trockene Haut.

Tipps, um Pergamenthaut vorzubeugen 

Die Hautpflegeroutine ist natürlich sehr wichtig. Jedoch kannst du auch mit alltäglichen Lebensgewohnheiten eine gesunde Haut fördern. Dazu zählen: 

  • Viel trinken, mindestens 1,5 l Wasser oder Tees am Tag. Das verleiht auch der Haut Feuchtigkeit. 
  • Möglichst nur eine Tasse Kaffee am Tag. Koffein verengt die Blutgefäße in der Haut. 
  • Auf Nikotin und Alkohol sollte ebenfalls verzichtet werden. Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Nikotin und andere schädliche Inhaltsstoffe wirken toxisch auf den Stoffwechsel und die Sauerstoffversorgung der Haut.
  • Versorge bei Sonnenschein deine Haut mit ausreichend Lichtschutzfaktor, mindestens LSF 30, in der Regel aber eher LSF 50. 
  • Vermeide bei deiner Kleidung im Winter grobe Strukturen oder Reibepunkte an den Gelenken. 

FAQ 

Was ist Cortisonhaut?  

Cortisonhaut ist dünne, pergamentartige Haut. Weitere Symptome sind Trockenheit und Elastizitätsverlust. Das polsternde Unterhautfettgewebe ist nur noch schwach ausgeprägt. Pergamenthaut ist sehr anfällig für Verletzungen. Ursache sind Medikamente wie Glukokortikosteroide (Cortison), chronische Erkrankungen oder hohes Alter. 

Was hilft gegen Cortisonhaut?  

Bei Cortison- oder Pergamenthaut sollte zur Körperpflege auf rückfettende Präparate beim Reinigen wie beim Cremen geachtet werden. Mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken wirkt dem Flüssigkeitsverlust entgegen. Der Verzicht auf Nikotin und Alkohol ist zu empfehlen. Eine Behandlung mit Medikamenten gibt es nicht. 

Geht Cortisonhaut wieder weg?  

Ist die Einnahme von Cortison oder Chemotherapeutika die Ursache, ist Cortisonhaut reversibel, wenn diese Medikamente abgesetzt werden. Ist sie alters- oder krankheitsbedingt, kann sich die Cortisonhaut bei guter Behandlung verbessern, aber nicht gänzlich zu gesunder Haut regenerieren. 

Mehr zu Beauty & Pflege bei BEAUTÉ OMAR 

Hat der Magazinbeitrag Dein Interesse für die Produkte und die Philosophie von BEAUTÉ Omar geweckt, dann stöbere gerne weiter: